Page 42 - Pan Januar 2020
P. 42

42
pan-Serie "Wichtig? Oder eher nicht?"
„LEDERSCHUHE“
  Zu meinem neuesten Thema mit dem Oberbegriff „Schuhe“ fand ich im Internet eine fast schon unüberschaubare Fülle an Informationen. So- wohl was die Herkunft, das Fundalter, die Macharten oder die Moderich- tungen angeht, konnte ich nach Herzenslust stöbern, finden, lesen und lernen. Und zum Thema „Lederschuhe“ fand ich wieder eine Interview- partnerin, die mir aus ihrem Leben und von ihrer Erfahrung berichtete.
VON UTE BOYSEN
Für Gisela Klein-Hitpaß (78) ist es absolut wichtig, Schuhe aus Leder zu kaufen und zu tragen. „Eigentlich immer schon habe ich Lederschuhe getragen, je nach Alter auch bestimmte Markenschuhe“, beginnt die Se- niorin ihre Geschichte. Und warum gerade Schuhe aus Leder? „Ganz einfach“, antwortet sie, „das Gefühl, das Geschmeidige am Fuß, ist mir einfach angenehmer.“ Nur zum wö- chentlichen Tanznachmittag trägt sie Kunst- lederschuhe mit eingelegter Echtledersohle.
Ich möchte wissen, ob es denn auch schon in der Kindheit für sie Lederschuhe gab oder erst im fortgeschrittenen Alter und erfahre, dass die Eltern immer schon großen Wert auf gutes Schuhwerk gelegt hatten und die Kinder aus diesem Grund tatsächlich immer Lederschuhe tragen konnten. „Ich erinnere mich besonders gern an meine Kommu- nion“, fährt die Seniorin fort und erzählt weiter, dass sie echte Lacklederschuhe zu diesem feierlichen Anlass geschenkt bekam. „Als Neunjährige war ich richtig stolz auf diese Schuhe“, lächelt sie.
Die Freude oder Bevorzugung für lederne Schuhe werden möglicherweise bereits in der Kindheit festgelegt. Zumindest bei
  Vital


























































































   40   41   42   43   44