Page 64 - PAN Dezember 2019
P. 64

VIELE GUTE IDEEN
FÜR DAS QUARTIER FILDEKEN-ROSENBERG
FOTO: B. WANSING
Erstmalig in Bocholt wird Geld zur Verfügung gestellt, mit dem Bürger konkrete Ideen für ihr Stadtviertel umsetzen können (siehe Infokasten „Verfügungsfonds). Die Bewohner aus dem Bocholter Quartier Fil- deken-Rosenberg machen den Anfang. Auf einer Informationsveran- staltung wurde das Modell vorgestellt. „Der Zulauf war dabei sehr gut und es sind immerhin 24 Projektideen für den Verfügungsfonds zu- sammengekommen“, berichtet Jens Bollwerk. Er ist vom Verein „Leben im Alter“ (L-i-A) und bildet mit Sonja Schendzierlorz (Stadtbox), Rolf Martin vom Wohnbund NRW und Andrea Unland (L-i-A) das Quar- tiersmanagement-Team.
64
 IDEEN FÜR DAS STADTQUARTIER FILDEKEN-ROSENBERG STADTTEILFEST
„Bienenwiese“
Vogelhäuschen für Singvögel
Hundekotbeutel
Englisch für Senioren
Kartenspiele
Gesellschaftsspiele
Altennachmittage
Skatabend
Adventstreffen „open air“
Streuobstwiese
(Freifläche hinter der Schule)
Hundeauslaufplatz
Haus für Kinder und Jugendliche
Spielenachmittag für unsere älteren Mitbewohner
Musikprojekt für Kinder
(Instrumente erlernen)
Forum der Möglichkeiten / Potentialentfaltung
Gemeinsamer Garten
(Gemüse, Blumen, Bäume)
Filmvorführungen in Muttersprache Kaffeeklatsch! Handarbeitsnachmittag Schauspielunterricht
Film vom & über das Quartier Historische Stadtteilspaziergänge Benutzung der Mensaräume für
Veranstaltung
Kleinkinder-Gerüst und Rutsche auf den Spielplätzen
 Ein eigens für diesen Anlass produzierter Erklärfilm stimmte die Teilnehmer auf das Thema ein. Aus der anschließenden Dis- kussion heraus entstanden dann viele gute Vorschläge, um das Quartier noch attrak- tiver zu gestalten und den Zusammenhalt der Bewohner zu stärken. Bollwerk: „Ob aus diesen Ideen tatsächlich Verfügungs- fondsprojekte werden, hängt von zwei Vo- raussetzungen ab: Zum einen müssen sich Bewohner oder Akteure aus Fildeken-Ro- senberg finden, die bereit sind, diese mög- lichen Projekte auch umzusetzen. Und zum anderen müssen diese Ideen den Richtli- nien entsprechen, die die Stadt Bocholt für den Verfügungsfonds erstellt hat. Erst dann kann eine Förderung der Projektideen aus dem Verfügungsfonds erfolgen.“
Nina Kremer vom Fachbereich Soziales der Stadt Bocholt ergänzt: "Das Besondere am Verfügungsfonds ist, dass alle Ideen und Entscheidungen im Rahmen dieses Pro-
jektes in Fildeken-Rosenberg selbst ent- stehen. Diese Vorgehensweise und das be- sondere Engagement aller Beteiligten vor Ort wird in vielerlei Hinsicht ein Mehrwert fürs Quartier sein. Ich hoffe, es melden sich schon bald Interessenten, die aus einer ersten Idee ein konkretes Projekt entwi- ckeln möchten."
Das Quartiersmanagement-Team ist unter Tel. 0174 / 216 13 95 oder via E-Mail unter vff@fildeken-rosenberg.de erreichbar.
 Was ist ein VERFÜGUNGSFONDS?
Der Verfügungsfond stellt ein für Bocholt neu erprobtes Fördermodell zur Stärkung des bürgerschaftlichen Miteinanders dar. Bis zum 31. Dezember 2022 stehen 115.000 Euro zur Verfügung. Einzelprojekte werden mit bis zu 3.500 Euro gefördert. Das Quartiersmanagement-Team besteht aus Sonja Schendzierlorz von Stadtbox, Rolf Martin vom Wohnbund NRW sowie Jens Bollwerk und Andrea Unland vom Verein „Leben im Alter“. Seitens der Stadtverwaltung wird das Projekt von Nina Kremer vom Fachbereich Soziales betreut.
Vital































































   62   63   64   65   66