Page 55 - PAN Dezember 2019
P. 55

So hat man die Vorteile, dass neben sehr flexible Arbeitsplatz-Buchungsmodellen mit kurzen Kündigungsfristen, Synergien durch branchenübergreifenden Austausch und kreative Inputs entstehen.
Voraussetzung ist hier das gemeinsame In- teresse an nachhaltigem Arbeiten (Bildung einer Community)
Aha, und das soll in Bocholt funktionieren?
Sind Co-Working-Spaces nur was für Groß- städte oder gibt es Co-Working-Modelle, die in unserer Region greifen können? Be- trachtet man die nähere Umgebung von Bo- cholt, so stellt man fest, dass in:
Borken, Wesel, Gronau und Gescher ganz aktuell neue Spaces entstehen.
In Bocholt selber gibt es diese Ansätze bisher nur im ´Kleinen´ und eher als Nebengewerbe. Aufgrund dieser Entwicklung wird deutlich, dass genau jetzt der richtige Zeitpunkt ist sich in Bocholt professionell und fokussiert mit diesem Thema auseinander zu setzen. Durch diesen Ansatz wird ´Wirtschaftsför- derung´ der besonderen Art betrieben: Un- terstützt werden diese Ansätze durch eine Kooperation mit der Wirtschaftsförderung der Stadt Bocholt, die sich gerne aktiv mit einbringt.
Ziel ist es neben den Mietern, durch Ver- anstaltungen bzw. Vorträge, überregiona- les Publikum in die Bocholter Innenstadt zu locken, so, dass es im Idealfall auch zu einer Belebung der Geschäftswelt und Gastronomie kommt.
Von der Idee zum konkreten Projekt:
Die Bocholter Diplom Ingenieurin Claudia Hilbertz und der Bocholter Digitalisie-
rungs-Fachmann Lukas Bauhaus began- nen Anfang des Jahres konkrete Überle- gungen in Richtung neue Arbeitswelten anzustellen und fanden in Judith Möll- mann, die in der Stadtsparkasse Bocholt die Ansprechpartnerin für Existenzgrün- dungen ist, eine interessierte Zuhörerin.
Die Bocholter Unternehmensberate- rin und der Bocholter IT-Unternehmer gründeten schließlich gemeinsam mit der Beteiligungsgesellschaft der Stadt- sparkasse Bocholt die ´Etage 3– cowor- king space GmbH, die sich (wie der Name erahnen lässt) in der 3.Etage des neuen Stadtsparkassengebäudes am Neutor befinden wird.
Im November fand im gut gefüllten ´tag- werk´ bereits die erste „Pre-Launch´- Info- Veranstaltung“ zu dieser Neugrün- dung statt.
Die Initiatoren gaben die ersten interes- santen Einblicke und Informationen zum neuen Workspace an der Bocholter Aa.
In der kurzweiligen Präsentation erläuter- ten die beiden Geschäftsführer, was die potentiellen Mieter im Neubau der Stadt- sparkasse ab September 2020 erwarten wird.
Erste Eindrücke bekamen die gespannten Zuhörer in Form von unterschiedlichsten Visualisierungen. Der Raumplan mit der Verteilung der unterschiedlichen Arbeits- platzkonzepten steht. Die unterschied- lichsten Anmietungsvarianten bieten ein Höchstmaß an Flexibilität. So wird es möglich sein in Zukunft an Flexdesks, Fix- desks aber auch in kleinen Büroeinheiten mit Blick auf die Bocholter Aa zu arbeiten.
Es wurde schnell klar, dass hier in der Innenstadt etwas völlig Neues entsteht. Hochmoderne Technik gepaart mit ni- veauvoller Wohlfühl-Atmosphäre erwartet die zukünftigen Bocholter-Coworker ge- nauso wie die externen Unternehmen die Interesse an einer kreativen Umgebung für Konferenzen oder Meetings haben.
Am Ende der einstündigen Veranstaltung wurden spontan die ersten Plätze verge- ben aber auch neue Kontakte zwischen Zuhörern geknüpft, die sich vorher nicht kannten ...Coworking live halt.
Ab Januar wird es immer am letzten Don- nerstag des Monats im ´tagwerk´ interes- sante Informationen zum Fortschritt der ETAGE 3 geben.
Beim Start am 30.01.2020 (18:30 Uhr) wird zum Beispiel (neben allgemeinen Daten und Fakten) das erste Mal das konkrete Einrichtungskonzept präsentiert ...
Die Teilnehmerzahl dieser Infoveranstal- tungen ist begrenzt, daher melden Sie sich bei Interesse an. Auch für Rückfragen ste- hen die beiden Geschäftsführer jederzeit zur Verfügung.
Das Formular hierzu finden Sie auf: www.etage3cws.de
55
   Lebensart
  ETAGE3 coworkingspace GmbH www.etage3cws.de
 










































































   53   54   55   56   57